Mit viel Herzblut zur Musik und langjähriger Erfahrung unterstützen unsere Dozentinnen und Dozenten Kinder und Jugendliche beim Erleben von Mus

Ansgar Faust – Horn

Ansgar Faust ist 1968 in Leverkusen geboren. Im Alter von 13Jahren begann er mit Unterricht an seinem Instrument, dem Waldhorn.
1990 begann er sein Musikstudium an der Folkwang-Hochschule in Essen bei Prof. Wolfgang Wilhelmi. Das anschließendesAufbaustudium mit Konzertexamen hatte er bei bei Prof. Abkosterin Hamburg.
Danach begann seine Laufbahn als Orchestermusiker, die ihn andie Theater der Städte Osnabrück, Hagen und Flensburg führte.
Seit 2004 ist er als Hornist bei den Bergischen Symphonikern, dem Orchester der Städte Remscheid und Solingen angestellt.
Nebenbei arbeitet Ansgar Faust seit vielen Jahren als Privatdozent und ist in verschiedenen Ensembles kammermusikalisch tätig.

Reinhold Felthaus – Trompete

Reinhold Felthaus 1960 in Meppen/Emsland geboren, studierte von 1981 – 1988 an den Musikhochschulen Köln und Düsseldorf und erhielt sein künstlerisches Reifezeugnis 1988 an der Musikhochschule Düsseldorf.
Er bekam Privatstudien bei Prof. Kurt Nagel in Mannheim und nahm an internationalen Meisterkursen bei Prof. Pierre Thibaud in Paris und Prof. Friedemann Immer in Köln teil.
Mit seinem Instrument, der Trompete, war er als Aushilfe bei Konzerten mit den Bergischen Symphonikern engagiert, hatte Aufnahmen mit dem Ensemble Köln beim Westdeutschen Rundfunk und verschiedene Solokonzerte. Reinhold Felthaus blickt auf langjährige Erfahrung mit Brassensembles zurück – er arbeitete u. a. mit dem Remscheider Blechbläserensemble und Symphonic-Brass-Bayreuth. Er pflegt eine enge Zusammenarbeit mit vielen Orchestern und Chören in ganz NRW, insbesondere bei Aufführungen von Weihnachtsoratorien und Kantaten von J. S. Bach.
1999 absolvierte er einen Dirigentenlehrgang an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen mit der Abschlussnote sehr gut. Er war Dozent beim Märkischen Jugendsinfonieorchester, Landesblasorchester NRW und dem hessischen Landesblasorchester.
Von 1988 – 2005 war er Trompetenlehrer und Zweigstellenleiter an der Musikschule Meinerzhagen.
Seit 2006 ist er Trompetenlehrer an der Fritz-Busch Musikschule Siegen und den Musikschulen in Burscheid und Wermelskirchen, sowie Dirigent mehrerer Orchester im Rheinisch-Bergischen Kreis wie z. B. dem Blasorchester Dabringhausen oder dem Sinfonieorchester Wermelskirchen.
Mit seinen Trompetenschülern hat Reinhold Felthaus mehrfach hervorragende Ergebnisse (bis hin zur Bundesebene) beim Wettbewerb “Jugend musiziert” erzielen können. Einige seiner Schüler sind bzw. waren auch als Jungstudenten an der Folkwang-Musikhochschule Essen eingeschrieben.

Lana Marie Hellermann – Klavier und Grundausbildung

Lana Marie Hellermann ist am 24.November 1962 in Jitomir geboren. Sie hat von 1979 bis 1982 an der Musikhochschule in Moskau Konzertmeister und Klavier studiert. Von 1982 bis 1989 war sie Klavierlehrerin an der Musikschule in Moskau. Weiterhin hat sie von 1982 bis 1985 an der Logopädischen Fakultät des Pädagogischen Instituts in Moskau Sprachenentwicklung im Kindesalter studiert. Von 1991 bis 1995 war sie Pianistin bei der Gesangsgruppe „Ute Mann- Singers” in Köln. Seit 1999 ist sie freiberufliche Musikerin und hat 2011 eine Weiterbildung für JeKi (Jedem Kind ein Instrument) absolviert.

Claudia Gaßler – Trompete

Claudia Gaßler, geboren 1974 in Köln, begann mit acht Jahren ihre musikalische Ausbildung mit der Blockflöte in der Musikschule Brühl.
Vier Jahre später Beginn mit dem Unterricht an der Trompete und dem Cello. Später auch Posaune und Gesang. Teilnahme im Schulorchester, Big-Band, Trompeten- und Streichquartett, sowie im Flötenkreis „Flautissimo“. Preise bei Jugend musiziert, Jugendjazzt und den internationalen Blockflötentagen in Utrecht.
1994 Beginn mit dem Studium der Trompete an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Abschluss 2001 „staatlich geprüfte Musikschullehrerin und selbstständige Musiklehrerin“.
Teilnahme an Meisterkursen bei Professor Peter Lohse, Professor Peter-Michael Krämer, Professor Klaus Bräker, Peter Herbolzheimer und Markus Stockhausen.
Festes Mitglied der Jungen Sinfonie Köln. Diverse Auftritte in und um Köln (Kinderkonzerte, Höhner-Classic, Abendkonzerte im Gürzenich zu Köln). Konzertreisen im In- und Ausland.
1999 bis 2004 Mitglied der Kölner Domkapelle und der Blechbläser der Kölner Dommusik. Neben Auftritten im Kölner Dom auch Auftritte vor dem Papst in Rom.
2006 Aufenthalt in Birmingham (England). Hier Tätigkeiten im Solihull Symphony Orchestra und dem Harborne Symphony Orchestra.
Tätigkeiten im sinfonischen Blasorchester „Orchestervereinigung Hilgen“. Mit diesem diverse Wettbewerbspreise im In- und Ausland gewonnen. Solo-Flügelhorn bei den „Bergisch Rheinischen Musikanten“ und bei der Brass Band der „Orchestervereinigung Hilgen“, 1.Trompete im Flora Sinfonieorchester, Solo-Konzert Silvester 2014 und 2015 mit Marion Köhler (Orgel) in der Christuskirche in Brühl. Gründung des Ensembles „UnaSoni“ mit achtAuftritten im Rheinland. Darüber hinaus Erfahrungen in der Kirchenmusik und in unterschiedlichsten Ensembles.

Ulrich Haas – Tuba und Euphonium

Im Alter von 10 Jahren begann Ulrich Haas seine musikalische Laufbahn mit dem Euphonium – mit 14Jahren wechselte er zur Tuba. Wenige Jahre später erfolgt die Auszeichnung mit einem 2. Preis des Wettbewerbs “Jugend musiziert” in der Kategorie “Tuba solo”. 1979 begann er sein Musikstudium im Fach Tuba an der Musikhochschule Köln bei Prof. Hans Gelhar.
1982 war er Tubist am Staatsttheater in Kassel. Seit 1983 ist er Tubist bei den Duisburger Philharmonikern.
1986 gründete er das Blechbläserquintett “Rhein Brass” und ein Jahr später das
Melton-Tuba-Quartetts.
Auftritte als Solist in den vergangenen Jahren sowohl an der Tuba als auch am Euphonium. Verschiedene CD-Produktionen und Konzertreisen (USA, Österreich, Frankreich, Schweiz) mit dem Melton-Tuba-Quartett, Konzertreisen mit dem Blechbläserquintettt “RheinBrass” in Deutschland, Frankreich und Japan und mit diesem Ensemble CD-Aufnahme “KantPark” als Cross-over-Produktion mit namhaften Jazzmusikern wie Peter Herbolzheimer und Wolfgang Haffner.
Früh legt Ulrich Haas einen Schwerpunkt seiner musikalischen Arbeit neben der persönlichen Arbeit am Instrument und am eigenen musikalischen Fortkommen auf die Weitergabe von Wisen und Erfahrungen an Schüler(-innen). Seit 1985 ist er Dozent an der Folkwang Hochschule für Musik in Duisburg und Essen. Daneben unterrichtet er privat – seine Erfolge spiegeln sich in den heutigen Positionen seiner Schüler und Studenten, die sich einen festen Platz in renommierten Orchestern wie dem Sinfonieorchester des NDR, Hamburg, Staatskapelle Schwerin oder den Bielefelder Philharmonikern erarbeiten konnten.

Yoshiki Matsuura – Posaune

Yoshiki Matsuura ist 1991 in Miyazaki/Japan geboren. Er studierte Hauptfach Posaune von 2009 bis 2013 an der Musashino Musikhochschule in Tokio.
Von 2016 bis 2019 studierte er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit den Master Abschlüssen in Posaune bei Prof. Ulrich Flad und Interpretation Neue Musik bei Prof. David Smeyers.
Er ist momentan in verschiedenen Musikszenen, sowie Orchestern, Brass Bands, Neue Musik, Kammermusik und Bigband aktiv. Seine musikalischen Engagements umfassen unteranderem Institutionen und Orchester wie der Oper Köln, Sinfonieorchester Berghaim, Deutsche Oper am Rhein, Neues Rheinisches Kammerorchester, E-MEX Ensemble und notabu. Ensemble neue musik usw. .
Als Instrumentallehrer unterrichtet er in Köln, Urfeld, Hambach und Burscheid. Sein musikalisches Interessengebiet ist sehr vielfältig und er erweitert seinen musikalischen Horizont durch die Teilnahme an vielen Workshops und Meisterkursen. Auch an internationalen Projekten wie der Pacific Region International Summer Music Academy(Powell River /Canada), den internationalen Ferienkursen für Neue Musik(Darmstadt) oder auch Jekits-Intensivseminaren für den Instrumentalgruppenunterricht nimmt er rege teil.

Simon Roloff

Simon Roloff – Schlagzeug

Simon Roloff, in Bielefeld geboren, erhielt schon früh seine erste musikalische Ausbildung auf dem Klavier.
Ab seinem zehnten Lebensjahr lernte er neben Klavier bei Michael Tilker, auch Schlagzeug an der Musik-und Kunstschule Bielefeld bei Jörg Prignitz. Von 1990 bis 2000spielte er in der Schlagzeuggruppe BI-CUSSION. Die Gruppe erhielt mehrere Preise, unter anderem wurde sie beim Wettbewerb „Jugend musiziert” 1996 Landessieger und 2000 in Berlin Bundessieger.
Von 1996 bis 2001 studierte er Schlagzeug als Jungstudent an der Musikhochschule Detmold, unter anderem bei Prof. Peter Prommel und Christian Kowalski.
2001 setzte er sein Schlagzeugstudium an der Hochschule für Musik Köln bei Prof. Carlos Tarcha und bei Robert Schäfer (Pauker des Gürzenich Orchesters) fort und machte 2006 sein Diplom im Bereich der Künstlerischen Ausbildung. 2007 nahm er an einem Meisterkurs von Peter Sadlo – einem der bedeutendsten Schlagzeuger in der Bundesrepublik – teil.
2008 beendete er erfolgreich sein Zweitstudium im Bereich der Instrumentalpädagogik für Schlagzeug und unterrichtet unter anderem an der Musikschule Sankt Augustin.
Neben seinem Schlagzeugstudium studierte Simon Roloff als zweites Hauptfachinstrument Klavier bei Professor Peter Degenhardt.
In der Spielzeit 2006/2007 war er Stipendiat der Orchesterakademie der Bergischen Symphoniker.
Seit Dez. 2007 ist er 1. Schlagzeuger der Bergischen Symphoniker.

Franz-Josef Frings – Klarinette

Franz-Josef Frings in Aachen geboren, erhielt im Alter von acht Jahren seinen ersten Klarinettenunterricht. Nach intensiven Studien bei Charly Müller (Klarinette)und Johannes Poth (Klavier, Gehörbildung und Harmonielehre) wechselte er zu Prof. Hermut Gießer, unter dessen Leitung er erfolgreich sein Studium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf im Jahr 1995beendete. Intensive Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker führt Franz-Josef Frings in viele europäische Länder, u.a. in die Niederlande, Belgien, Schweden, Spanien und die Schweiz. Zu seinem vielfältigen Arbeitsfeld gehört auch die Mitwirkung in zahlreichen Sinfonieorchestern, sowie CD Produktionen und ausgedehnte Dozententätigkeit.

Heide Wendt – Grundausbildung

1976 in Magdeburg geboren, begann sie ihre musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren mit Klavierstunden und 4Jahre später dann auch mit Flötenunterricht an der Magdeburger Musikschule.
Ihr Diplom absolvierte Heide Wendt an der HdK Berlin bei Prof. Karlheinz Zöller und Christiane Hellmann, bevor sie an die Folkwang Hochschule Essen ging, um dort bei Prof. Gunhild Ott ihr Konzertexamen mit “Auszeichnung” abzuschließen.
Heide Wendt war 2. Preisträgerin beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” 1995. Mit dem Aulosflötenquartett gewann sie 1998 den 1. Preis beim Internationalen Flötenwettbewerb “Friedrich Kuhlau” und war Preisträgerin beim internationalen Prokofjeffwettbewerb 2000 in der Ukraine.
1998 spielte Heide Wendt als Soloflötistin im European Union Youth Orchestra (EUYO), 1999im United World Philharmonic Youth Orchestra und von 2002 bis 2005 als 2. Flötistin an der Kieler Oper. Anschließend war sie bis Anfang 2009 stellvertretende Soloflötistin in der Neubrandenburger Philharmonie und ist nunmehr freischaffende Musikerin und Pädagogin für Querflöte in Burscheid.
Seit Februar 2011 dirigiert und betreut sie unser
Junior-Orchester.
Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Webseite.